Weltweite Verbreitung und Anerkennung

1

Shinichi Suzuki arbeitete unermüdlich an der Weiterentwicklung seiner Methode. Die überzeugenden Leistungen seiner Schüler, der Aufbau des Lehrerausbildungsinstitutes in Matsumoto/Japan und zahlreiche Vortragsreisen in die USA und nach Europa sowie Kontakte zu einflussreichen Musikerpersönlichkeiten haben zu einer weltweiten Verbreitung seiner Instrumentalpädagogik geführt.

Der Cellist Pablo Casals war einer der ersten großen Künstler, der zu Suzuki nach Japan kam. Suzuki war natürlich überglücklich und veranstaltete Casals zu Ehren ein großes Festkonzert. Als dann Pablo Casals mit seiner Frau am 16. April 1961 die Bunkyo-Halle in Tokio betrat, standen 400 Kinder im Alter von 5-12 Jahren auf der Bühne, die nur darauf warteten, den großen Meister musikalisch begrüßen zu dürfen. Der Maestro hörte sehr aufmerksam zu, und die starke Ausstrahlung der musizierenden Kinder bewegte Casals ganz offensichtlich. Ihre Unbefangenheit, die Feinheit und Genauigkeit ihres Spiels entlockten ihm immer wieder begeisterte Ausrufe.

In seinem Buch Erziehung ist Liebe beschreibt Suzuki die Szene folgendermaßen: „Und als die Kinder das Vivaldi-Konzert und das Doppelkonzert von Bach spielten, erreichte seine Erregung ihren Höhepunkt. Pablo Casals weinte, seine Augen füllten sich mit Tränen, und sein Mund zuckte vor Rührung. Als schließlich fünfzehn oder sechzehn Kinder, die von Yoshio Sato, einem Schüler von Casals, auf dem Cello ausgebildet worden waren, den ‚Schwan‘ von Saint-Saëns und eine Bourrée von Bach spielten, kannte des Meisters Erregung keine Grenzen.

Casals mit seiner Frau Martita

Nach der Aufführung ging ich zu Casals, um ihm für seine Anwesenheit zu danken, aber bevor ich aussprechen konnte, legte er beide Arme um mich und weinte still an meiner Schulter. Wie oft hatte ich selbst über die wunderbare unbefangene Äußerung dieser kindlichen Lebenskraft geweint! In diesem erhabenen Augenblick stand nun der fünfundsiebzigjährige große Meister selbst sprachlos vor dem klangvollen Ausdruck dieser Lebenskraft. Herr und Frau Casals kamen auf das Podium und streichelten die Köpfe der Kinder. In der Mitte des Podiums hatte man Stühle für sie aufgestellt. Mit den Händen voll Blumen, die ihnen die Kinder überreicht hatten, nahmen sie Platz. Umgeben von den niedlichen kleinen japanischen Kindern und mit einer Stimme, die vor Rührung zitterte, sprach der Meister ins Mikrophon: ‚Meine Damen und Herren! Ich nehme an einer der bewegendsten Szenen teil, die man erleben kann. Was wir hier vor uns sehen, hat eine viel größere Bedeutung, als es scheinen mag… Wie wunderbar ist es zu sehen, daß die Erwachsenen an die Kleinsten denken, so wie diese hier, um sie von Anfang an edle Gefühle und vornehme Taten zu lehren. Und dazu gehört die Musik…“

In vielen Ländern wurden nationale Suzuki-Gesellschaften ins Leben gerufen, so auch in Deutschland im Jahre 1983. Der deutsche Verein ist Mitglied der European Suzuki Association (ESA) mit Sitz in London. Folgende Gesellschaften gehören heute der ESA an:

• Talent Education Suzuki Institute Belgium (TESIB)
• British Suzuki Institute (BSI)
• Croatian Suzuki Centre
• Danish Suzuki Association
• Estonian Suzuki Association
• Faroe Islands Suzuki Association
• Finnish Suzuki Association
• Association Française Pédagogie Suzuki (AFPS)
• German Suzuki Association
• Greek Suzuki Association
• Hungarian Suzuki Association
• Icelandic Suzuki Association
• Suzuki Education Institute of Ireland (SEIi)
• Italian Suzuki Association
• Lithuanian Suzuki Association
• Suzuki Association of the Netherlands (SVN)
• Norwegian Suzuki Association
• Polish Suzuki Association
• South African Suzuki Association
• Spanish Suzuki Institute
• Suzuki Institut der Schweiz
• Swedish Suzuki Association
• Turkish Suzuki Association

Die ESA ist wiederum der International Suzuki Association (ISA) angeschlossen. Diese setzt sich aus folgenden fünf regionalen Vereinigungen zusammen:

• Für Asien (außer Japan): ASA – Asia Suzuki Association
• Für Europa, Afrika und Mittleren Osten: ESA – European Suzuki Association
• Für Australien, Neuseeland und Pazifische Inseln: PPSA – Pan-Pacific Suzuki Association
• Für Nord- und Süd-Amerika: SAA – Suzuki Association of the Americas
• Für Japan: TERI – Talent Education Research Institute